WIE SIE VON WORDPRESS.COM ZU WORDPRESS.ORG WECHSELN

WordPress ist nicht gleich WordPress. In unserem Beitrag WordPress.com vs WordPress.org haben wir Ihnen bereits die Unterschiede der beiden WordPress Varianten erklärt. Vielleicht wussten Sie nicht, dass es zwei unterschiedliche Varianten gibt, als Sie Ihre WordPress Seite erstellt haben. Oder Sie haben sich zu diesem Zeitpunkt bewusst für WordPress.com mit seinem Rundum-Service entschieden, trotz bestehender Einschränkungen – aber Ihre Seite ist mittlerweile gewachsen, ebenso wie Ihre WordPress Kenntnisse, und Sie möchten nun die Freiheiten von WordPress.org nutzen. Da stellt sich die Frage: Wie wechsle ich mit meiner Seite von WordPress.com zu WordPress.org? Wir erklären es Ihnen.

VORBEREITUNGEN

Das benötigen Sie für den WordPress Wechsel:

  1. Einen Domain Namen von einem passenden Host (falls Sie bereits einen Domain Namen haben, erfahren Sie weiter unten, wie Sie mit dem Namen wechseln)
  2. Einen Hosting-Account bei Ihrem neuen Host
  3. Ihre Zugangsdaten zu Ihrem bestehenden WordPress.com Account, um die Daten umzuziehen

SCHRITT 1: DATEN VON WORDPRESS.COM EXPORTIEREN

Als erstes müssen Sie nun all Ihre Daten von Ihrer alten WordPress.com Seite exportieren und auf Ihren Computer laden, um sie später auf Ihre neue WordPress.org Seite laden zu können. Loggen Sie sich auf Ihrer alten WordPress Seite ein und wählen Sie im Backend den Punkt Werkzeuge. Klicken Sie auf Daten exportieren. Es öffnet sich eine neue Seite auf der Sie gefragt werden, welche Daten Sie exportieren möchten. Wählen Sie Alle Inhalte und starten Sie den Export. Sie erhalten eine xml-Datei, die Sie später auf Ihrer neuen Seite importieren können.

SCHRITT 2: ERSTELLEN SIE EINE NEUE SEITE BEI WORDPRESS.ORG

Nun haben Sie Ihre Inhalte gesichert und können eine neue WordPress.org Seite erstellen. Dazu müssen Sie in Ihrem neuen Hosting Account WordPress von WordPress.org installieren.

SCHRITT 3: UMZUG DER ALTEN DATEN AUF DIE NEUE SEITE

Der Import der alten Daten auf die neue Seite ist glücklicherweise nicht sehr kompliziert. Loggen Sie sich auf der neuen Seite ein und wählen Sie erneut den Punkt Werkzeuge. Klicken Sie diesmal auf Daten importieren. Sie bekommen verschiedene Optionen zur Auswahl. Klicken Sie auf den WordPress Link. Es öffnet sich eine WordPress Import Seite, auf der Sie ein Plugin installieren müssen, um den Import starten zu können. Klicken Sie auf Installieren, anschließend auf Plugin aktivieren und Importer Starten. Nun können Sie die Datei wählen, die Sie hochladen möchten. Sie werden gefragt, ob Sie den Inhalt einem neuen Autor oder einem bestehenden zuweisen möchten. Wählen Sie den Autoren, den Sie in Zukunft nutzen möchten und stellen Sie sicher, dass er Admin-Rechte besitzt. Setzen Sie außerdem ein Häkchen, dass Sie die Anhänge mit importieren möchten. Laden Sie nun Ihre alten Daten hoch.

SCHRITT 4: ALTE NUTZER AUF DIE NEUE SEITE LEITEN

Nun sollten Sie noch dafür sorgen, dass Ihre Nutzer Ihre neue Seite auch finden. Wenn Sie einen festen Nutzer-Stamm haben, der beispielsweise Ihren Newsletter abonniert hat, können Sie Ihre neue Seite auf diesem Weg publik machen. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie einen Redirect einrichten, der auf Ihre neue Seite umleitet. Dieser erfordert jedoch Zugang zur .htaccess Datei – und den bietet WordPress.com nicht. Sie müssen dafür ein Site Redirect Upgrade vornehmen und sollten dieses auch mindestens ein Jahr laufen lassen, so dass alle Nutzer Zeit haben, Ihre neue Seite zu finden. Das Upgrade kostet 13 Euro im Jahr.

So erstellen Sie einen Redirect

Wenn Sie das Upgrade im Shop von WordPress.com ausgewählt haben, können Sie die URL Ihrer neuen WordPress Seite eingeben, auf die Ihre alte Seite umgeleitet werden soll. Klicken Sie sich durch den Kaufprozess. Sobald dieser abgeschlossen ist, werden Sie auf die Domain Verwaltungsseite Meine Domains geleitet. Wenn alles funktioniert hat, sollten Sie dort nun das Site Redirect Upgrade verwalten können und der Redirect aktiv geschaltet sein.

Damit der Redirect funktioniert, sollten die Permalinks auf der neuen Seite der Linkstruktur von WordPress.com entsprechen:

http://beispiel.com/2015/09/12/beispiel-post/

Wenn Sie den Redirect deaktivieren aber noch nicht löschen möchten, klicken Sie auf den Button vor Ihrer Seite und anschließend auf Update Primary Domain. Sie können den Redirect auf dem gleichen Weg jederzeit wieder aktivieren. Wenn Sie den Redirect vollständig löschen möchten, müssen Sie sich an den Support wenden.

SCHRITT 5: DIE URLS UPDATEN

Nach dem Umzug Ihrer WordPress Seite werden Sie feststellen, dass gut die Hälfte Ihrer Links nicht mehr funktionieren, weil die URL geändert werden muss. Es gibt verschiedene Wege, die URLs manuell zu ändern. Allerdings gibt es auch ein nützliches kostenfreies Plugin, das Ihnen die Arbeit abnimmt: Velvet Blues Update URLs. Laden Sie das Plugin auf Ihrer neuen WordPress Seite herunter und aktivieren Sie es. Klicken Sie auf Werkzeuge und Update URLs. Nun müssen Sie nur die alte und die neue URL Ihrer Seite eingeben und in dem ersten Kästchen vor URLs in page context ein Häkchen setzen. Klicken Sie auf Update URLs Now. Nun sollten all Ihre URLs angepasst werden.

Sie haben Schwierigkeiten beim Wechsel Ihrer Seite von WordPress.com zu WordPress.org oder möchten das lieber von einem Profi machen lassen? Kontaktieren Sie das eLancer-Team, unsere WordPress-Experten stehen Ihnen gerne zur Seite.

Quelle: www.wpkube.com

IT erscheint Ihnen kompliziert?

Wir helfen gerne

Sie müssen nicht verstehen, was eine Programmiersprache ist, um erfolgreich im Web zu sein. Wir helfen gerne bei der Technik. Sie konzentrieren sich auf Ihr Business.

Wir haben die Profis

Das eLancer-Team vereinigt junge Profis aus allen Bereichen der IT und des Online-Marketing. Sie müssen nicht länger suchen, wir vermitteln Ihnen bezahlbare Freelancer, die für Ihr Projekt passen.

Wir geben gratis Tipps

Beschreiben Sie uns doch kurz Ihren Bedarf. Hinterlassen Sie bitte auch Ihre Telefonnummer. Wir rufen Sie zurück, wann immer Sie Zeit haben. Fragen zu Aufwand und Komplexität eines Projektes beantworten wir natürlich kostenlos.