Amazon SEO: So optimieren Sie Ihr Ranking auf Amazon

Teil 1

Suchmaschinenoptimierung ist reine Google-Sache? Von wegen: Besonders in Sachen Produktkauf und -Verkauf muss sich selbst Google hin und wieder einem anderen Internetriesen aus Seattle beugen. Die Rede ist hier von Amazon, dem weltweit größten Marktplatz im Word Wide Web. Wer sich heutzutage über Produktpreise informieren oder selbst in Sachen Shopping aktiv werden möchte, für den ist Google oft nicht mehr die erste Wahl. Amazon hat sich durch seine immense Expansion in den letzten Jahren nämlich so stark im Bewusstsein der Leute festgesetzt, dass der digitale Marktplatz für viele die zentrale Anlaufstelle in Sachen e-Commerce geworden ist. 

Genau wie Google arbeitet Amazon mit einem Algorithmus, der anhand bestimmter Faktoren versucht, die zur jeweiligen Suchanfrage passendsten und relevantesten Angebote am prominentesten anzuzeigen. Analog zum Suchverhalten auf Google ist es also auch für Anbieter auf Amazon entscheidend, an welcher Stelle der Ergebnisliste ihr Produkt angezeigt wird. Je besser das Angebot im Ranking platziert wird, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein potentieller Kunde auf das entsprechende Produkt klickt – und es letztlich kauft. 

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie man es als Verkäufer schafft, möglichst oft möglichst weit oben in der Ergebnisliste platziert zu werden. Hier kommt die gleiche Taktik ins Spiel, die man auch für Google verwendet: SEO alias Suchmaschinenoptimierung. Amazon SEO, gibt es das wirklich? Und wie! Allerdings unterscheidet sich die Vorgehensweise in einigen Punkten von der Suchmaschinenoptimierung für Google. Schließlich geht es auf Amazon ausschließlich ums Kaufen und Verkaufen und nicht wie bei Google maßgeblich um Informationen. Damit auch Sie Ihren Erfolg auf Amazon steigern können, behandeln wir mit Ihnen in dieser zweiteiligen Artikel-Reihe die Top 10 der Faktoren, auf die Sie beim Amazon SEO achten sollten.

TEIL 1: RELEVANZFAKTOREN / ONPAGE-FAKTOREN BEIM AMAZON SEO

Auf Amazon gibt es zwei wesentliche Arten von Faktoren, die das Ranking in der Amazon-Suche beeinflussen. Einerseits können Sie die Suchergebnisse auf Amazon mit den sogenannten Relevanzfaktoren beeinflussen. Dabei handelt es sich um Punkte, die Sie hundertprozentig selbst bestimmen und bearbeiten und so relativ leicht Amazon SEO betreiben können. Andererseits gibt es aber auch die Performancefaktoren, die Ihr Ranking mitbestimmen, ohne dass Sie direkten Einfluss darauf nehmen können. Auch hier gibt es dennoch Mittel und Wege, wie Sie indirekt für eine Optimierung Ihres Amazon Rankings sorgen können. Mehr zu den Performance-Faktoren gibt’s dann im zweiten Teil dieser Amazon SEO Reihe, kommen wir nun also zu den wichtigsten Onpage-Faktoren:

1. PRODUKTTITEL

Nach wie vor gilt der Produkttitel als einer der wichtigsten Onpage-Ranking-Faktoren überhaupt – dies gilt sowohl für Google als auch beim Amazon SEO. Dabei müssen Sie immer bedenken, dass der Titel natürlich nicht nur für die Suchmaschinen, sondern auch vor allem für die Nutzer interessant ist. Daher sollte der Produkttitel nicht nur die wesentlichen Keywords, sondern zusätzlich auch die wichtigsten Produkteigenschaften und wenn möglich Ihre Alleinstellungsmerkmale enthalten. Schließlich sind das die Hauptargumente, wenn es darum geht, potentielle Kunden von dem Kauf Ihres Produktes zu überzeugen. Falls noch genug Platz dafür vorhanden sein sollte, schadet es auch nie, die eigene Marke mit aufzunehmen. Für Player mit Marken-Prestige wie z.B. Apple oder KitchenAid ist die Aufnahme sogar ein absolutes Muss.

Das Eingabefeld für den Produkttitel im Amazon-Sellercentral

Der Produkttitel kann auf Amazon gerne etwas umfangreicher ausfallen, als man es vom Seitentitel auf Google gewohnt ist. Mehr als 200 Zeichen sollten es am Ende aber auch nicht sein. Hier gilt vor allem, einen guten Mittelweg zwischen Leserfreundlichkeit für den Nutzer und Erfolgsfaktoren für die Suchmaschine zu finden. Auf Tricks wie das endlose Wiederholen von Keywords oder billige Locksprüche sollte hier in jedem Fall verzichtet werden, diese sind alles andere als förderlich für Ihr Amazon Ranking. 

2. BULLETPOINTS / PRODUKTBESCHREIBUNG

Zwei weitere wichtige Textelemente, die ein elementarer Bestandteil von Amazon SEO sind, sind die Bulletpoints (also Stichpunkte) und die Produktbeschreibung. Beide haben zwei unterschiedliche Aufgaben, wenn es um Suchmaschinenoptimierung auf Amazon geht: Die Bulletpoints eignen sich vor allem zum weiteren Platzieren von Keywords, da der Algorithmus diese hinsichtlich Keyword-Treffern besonders durchforstet. Auch hier sollte man jedoch immer auch ein Auge auf den Nutzer werfen und in jedem Fall die reine Aneinanderreihung von Keywords o.ä. unterlassen. Zum einen steigert eine mehrfache Verwendung von Keywords genauso wie Variationen aus Singular und Plural nicht die Relevanz auf Amazon. Zum anderen führen leserunfreundliche Eingaben an dieser Stelle zu einer hohen Bounce-Rate der Nutzer, die sich wiederum negativ auf das Ranking auswirkt. Schließlich erwarten sie hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Produktmerkmale. Wird dieses Bedürfnis nicht erfüllt, springen viele potentielle Käufer nach nur wenigen Sekunden wieder von Ihrem Produkt ab. Wie sollten die Bulletpoints also für ein gutes Amazon SEO aufgebaut sein? Prägnant, sachlich, die Vorteile herausstellend – immer unter der Berücksichtigung von Keywords und Nutzererwartungen.

Bulletpoints im Amazon-Sellercentral

Die Produktbeschreibung hingegen ist bezüglich der Verwendung von Keywords eher uninteressant für den Ranking-Algorithmus von Amazon. Sie spielt jedoch für einen anderen SEO-Faktor eine wichtige Rolle: die Conversion Rate. Hat ein potentieller Kunde auf Ihr Angebot in der Suchergebnisliste geklickt, ist das nämlich leider erst die halbe Miete. Schließlich muss der Nutzer den Kauf auch noch tätigen, damit es ein wirklicher Erfolg für Sie wird. Und genau an dieser Stelle kommt die Produktbeschreibung ins Spiel, oft entscheidet sie am Ende nämlich über Kauf oder Nicht-Kauf. Reißen Sie die Nutzer mit, schreiben Sie einen unterhaltsamen und emotionalen Beschreibungstext, überzeugen Sie sie von sich und Ihrem Produkt – ein bewährtes Mittel ist z.B. das aus der Werbung bekannte AIDA-Prinzip. Obwohl darauf in der Produktbeschreibung nicht das Hauptaugenmerk liegt, schadet es nicht, auch an dieser Stelle die Keywords nochmal in einem sinnvollen Kontext unterzubringen. Verzichten Sie auf zu strenge Förmlichkeiten und verwenden Sie eher eine lockere und persönliche Sprache, um die Nutzer unterbewusst vom Kauf Ihres Produktes zu überzeugen.

So sieht das Eingabefeld für die Produktbeschreibung im Backend aus

3. BILDER

Der erste Eindruck entscheidet – dieser Satz gilt auch auf Amazon. Und worauf achten Sie als erstes, wenn Sie durch die Ergebnisseite der Produkte scrollen? Genau, auf die Bilder. Potentielle Kunden können Ihre Produkte auf Amazon im Gegensatz zum klassischen Geschäftsverkauf nämlich weder in die Hand nehmen, noch aus nächster Nähe begutachten. Um diese Brücke zu überwinden, spielen Produktbilder eine äußerst wichtige Rolle.

Eine Ansicht des Bilder-Bereichs im Sellercentral

Für Ihr Amazon SEO heißt das konkret, dass Sie mindestens sechs hochwertige Produktbilder bei Ihrem Angebot verwenden sollten. Idealerweise sollten diese Bilder außerdem eine Auflösung von mindestens 1.000 x 1.000 px besitzen, damit sich unter anderem die beliebte Zoom-Funktion auf Amazon aktiviert. Informieren Sie sich zudem im Vorhinein über die anderen Bildanforderungen von Amazon, um mögliche Fehler bei der Herstellung der Fotos zu vermeiden und so doppelter Arbeit vorzubeugen. Durch das Hochladen der Bilder verbessert sich Ihr Amazon Ranking zwar nicht unmittelbar, jedoch begünstigen sie andere wichtige Faktoren wie die Click-Through-Rate (CTR) oder die Conversion Rate.

Tipp: Wie beim Google-SEO schadet es auch auf Amazon nicht, Ihre Keywords auch in den Dateinamen der Bilder unterzubringen. Dies ist mit Sicherheit nicht das entscheidendste Kriterium, um Ihr Ranking auf Amazon zu optimieren, kann im Einzelfall als besonderes i-Tüpfelchen jedoch durchaus für eine bessere Platzierung gegenüber Ihren Wettbewerbern sorgen.

4. PREIS

Die Zeiten, wo man auf Amazon immer den billigsten Preis für ein bestimmtes Produkt gefunden hat, sind lange vorbei. Der Marktplatz überzeugt durch Service, Seriosität und Auswahl und bindet so Millionen von Kunden an sich, obwohl ein angebotenes Produkt auf vielen anderen Portalen billiger beworben wird. Dennoch spielt auf Amazon der Preis immer noch eine beträchtliche Rolle, auch für das Amazon SEO: Schließlich ist der Preis einer der Faktoren, die der Algorithmus für das Ranking auf Amazon heranzieht. Bieten sie gleiche Produkte zum günstigeren Preis als vergleichbare Anbieter an, ist das in den Augen von Amazon ein Zeichen dafür, dass mit Ihrem Angebot mehr Verkäufe getätigt werden könnten.

Eine Aufnahme des Eingabefeldes für den Preis im Sellercentral

Daraus würde auch Amazon einen Nutzen ziehen, weshalb Sie mit Ihrem Angebot im Ranking steigen dürften, wenn es mit einem konkurrenzfähigen Preis daherkommt. Dabei bezieht sich das Wort Konkurrenz immer auf vergleichbare Anbieter auf Amazon selbst, nicht auf Wettbewerber und deren Preise auf anderen Marktplätzen im Internet. Somit lohnt es sich also nicht nur aus Vertriebs-Sicht, genug Zeit in die richtige Preisbildung auf Amazon zu investieren, sondern auch aus SEO-Sicht.

5. KEYWORDS

Obwohl im Zuge der anderen Rankingfaktoren bereits mehrfach erwähnt, kommen wir nun zum letzten unserer Top 5 Onpage-Faktoren, die man bei der Optimierung des Rankings auf Amazon beachten sollte. Wahrscheinlich denken Sie sich jetzt, warum es noch einen eigenen Punkt Keywords gibt, wenn diese bei Produkttitel, Bulletpoints etc. schon eine grundlegende Rolle spielen. Wir verraten es Ihnen: Erinnern Sie sich noch an die Meta-Keywords, die früher einmal eine wichtige Rolle im Google-Algorithmus spielten? Eine vergleichbare Funktion gibt es auch im Amazon Seller Central, welches quasi das Backend für Verkäufer auf Amazon ist. Der große Unterschied zu Google ist allerdings, dass die dort eingetragenen Begriffe immer noch eine wichtige Rolle für den Amazon-Algorithmus spielen.

Ein Foto der 5 Felder, wo Sie auf Amazon die Meta-Keywords eintragen können

Auch hier gilt die typische Keyword-Devise des Amazon SEO: Stumpfe Wiederholungen wirken sich ebenso wie Variationen aus Singular und Plural nicht positiv aufs Ranking auf Amazon aus. Versetzen Sie sich stattdessen lieber in Ihre potentiellen Kunden hinein uns versuchen Sie, so viele mögliche Suchbegriffe und -kombinationen wie möglich abzudecken. In diesem Kontext können Sie für weitere Inspirationen z.B. auch die automatische Vervollständigung in der Amazon-Suche nutzen oder auf spezielle Keyword-Tools zurückgreifen, wie man sie auch von der Suchmaschinenoptimierung für Google kennt. Empfehlen können wir Ihnen beispielsweise das intuitive und zudem kostenfreie Amazon Keyword Tool aus dem Hause Sistrix. Außerdem empfehlen wir Ihnen, Ihre Keywords nur mit einem Leerzeichen voneinander zu trennen, anstatt pro Zeile nur eines zu verwenden. So können sie den Platz optimal ausnutzen.

Ein Screenshot des Amazon-Keyword-Tool von Sistrix

AMAZON SEO – DAS WAR DIE HALBE MIETE ZUM OPTIMIEREN IHRES RANKINGS AUF AMAZON

Beachten Sie diese fünf Punkte beim Einstellen Ihrer Produkte auf Amazon, sind Sie bereits auf einem guten Weg zu einem erfreulichen Ranking. Natürlich gibt es auch noch ein paar andere Onpage-Faktoren wie die Marke oder die Kategorisierung, die Optimierung der hier beschriebenen Punkte stellt jedoch bereits eine mehr als gute Grundlage dar. 

Welche die fünf wichtigsten Performance-Faktoren bei einem gelungenen Amazon SEO sind und welche Möglichkeiten der Optimierung es bei diesen gibt, erfahren Sie im nächsten Teil dieser Artikelreihe. Sie benötigen Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung oder haben sonstige Fragen zu diesem komplexen Themenbereich? Dann sind Sie beim eLancer-Team aus Köln an der perfekten Adresse. Gerne vereinbaren wir ein erstes kostenloses Projektgespräch mit Ihnen.

IT erscheint Ihnen kompliziert?

Wir helfen gerne

Sie müssen nicht verstehen, was eine Programmiersprache ist, um erfolgreich im Web zu sein. Wir helfen gerne bei der Technik. Sie konzentrieren sich auf Ihr Business.

Wir haben die Profis

Das eLancer-Team vereinigt junge Profis aus allen Bereichen der IT und des Online-Marketing. Sie müssen nicht länger suchen, wir vermitteln Ihnen bezahlbare Freelancer, die für Ihr Projekt passen.

Wir geben gratis Tipps

Beschreiben Sie uns doch kurz Ihren Bedarf. Hinterlassen Sie bitte auch Ihre Telefonnummer. Wir rufen Sie zurück, wann immer Sie Zeit haben. Fragen zu Aufwand und Komplexität eines Projektes beantworten wir natürlich kostenlos.